FDM

FaszienDistorsionsModell eine effektive Behandlung bei Schmerzen des Bewegungsapparats

Das FDM wird sehr erfolgreich bei Schmerzen der Muskeln, Gelenke und Sehnen eingesetzt, unter anderem bei Rückenschmerzen verschiedenster Ursache, Schulter- und Nackenschmerzen, Knieschmerzen, verstauchten Knöcheln, Fußschmerzen, Hüft- und Ischiasbeschwerden, Taubheits- und Schwächegefühle und vielem mehr.

Dabei spielt die Beschreibung der Schmerzen und die Gestik des Patienten eine für die Behandlung entscheidende Rolle. Die Behandlung erfolgt überwiegend manuell, das heißt mittels spezifischer Handgriffe. Einige Behandlungstechniken sind während der Ausführung schmerzhaft, zeigen aber unmittelbar an, dass der richtige Ort oder Verlauf gefunden und behandelt wird. Direkt nach der Behandlung wird nachgetestet, wie sich die Beschwerden verbessert haben. Durch die Beseitigung der Fasziendistorsion werden nicht nur die Bewegungseinschränkung und die Schmerzen stark gemindert oder beseitigt, sondern auch die Ursache behoben. Oft reichen einige wenige Behandlungen aus, um eine deutliche Linderung zu erreichen.
Entwickelt hat diese sehr erfolgreiche Therapie der amerikanische Arzt und Osteopath Dr. Stephen Typaldos. Er beobachtete bei seinen Patienten – egal welcher Herkunft und welchen Alters – immer wieder die gleichen Schmerz- und Beschreibungsmuster, obwohl sie unterschiedliche medizinische Diagnosen vorwiesen. Er stellte fest, dass es 6 verschiedene Fasziendistorsionen (Verdrehungen/Verformungen bindegewebiger Strukturen) gibt und hat für jede schmerzhafte Verformung eine Behandlungsart entwickelt, mit der das Gewebe wieder in die natürliche Bewegungsfreiheit zurückgeführt wird.
Das Fasziendistorsionsmodell wird schon seit langem erfolgreich im Hochleistungssport eingesetzt.